Mittwoch, 31. Mai 2017

Schüler im Gespräch mit russischen ehemaligen minderjährigen KZ-Häftlingen

Das Rote Kreuz der Städte Gera und Pskow verbindet eine jahrelange Tradition, die von gemeinsamen Besuchen und Projekten geprägt ist. Eines dieser Projekte ist die Begegnung junger Menschen mit Zeitzeugen, welches eine einmalige Möglichkeit darstellt, über die Ereignisse des vergangenen Krieges aus erster Hand zu erfahren.
In diesem Jahr wurde das Projekt an unserer Schule mit den Schülern der Geschichtskurse Klasse 11 durchgeführt.
Als Gäste wurden begrüßt:
  • Pjetr Vasilevskii, Vorstand des Pskower RRK-Verbandes und Delegationsleiter,
  • Andreas Kinder, Abgeordneter des Stadtrates Gera und Mitglied des Präsidiums des DRK-Verbandes, Gera 
  • Evgeniia Berezina (89 Jahre), ehemalige Zwangsarbeiterin im KZ «Аbelzuhausend» (Dillenburg),
  • Anatolii Vasilev (87 Jahre), ehemaliger Zwangsarbeiter im Arbeitslager Neubrandenburg von März 1944 bis April 1945,
  • Liudmila Gorokhova, Krankenschwester des Pskower Roten Kreuzes,
  • Elena Dreilikh und Igor Golovnia, beide Mitarbeiter des Pskower Roten Kreuzes,
  • Olga Druganowa, Mitglied des Präsidiums des Pskower Roten Kreuzes, Mitarbeiterin des Amtes für Städtepartnerschaften bei der Stadt Pskow.
Die Zeitzeugen berichteten emotional und tief bewegend aus ihrem Leben  - von der Flucht, dem Leben in den Lagern und auch vom Leben nach dem Krieg.

Diese authentischen Erzählungen der Zeitzeugen jener schrecklichen Zeit haben niemanden von den jungen Zuhörern gleichgültig gelassen. Die Stille und hohe Disziplin in der Aula zeugten von wahrem Interesse und der Anteilnahme der Jugendlichen für die Beiträge der ehemaligen minderjährigen KZ-Häftlinge.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Lernen mit Memucho

Ich habe mal ein Lernset erstellt und hoffe, dass meine Kids es hier trainieren können.
Memucho ist ein Lern-Tool, welches es dem Nutzer erleichtert sich interessante und wissenswerte Dinge zu merken, das Wissen zu organisieren und personalisiert zu lernen.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Tag der slawischen Schriftsprache

Am 24. Mai wird im slawisch-orthodoxen Raum – insbesondere Bulgarien, Russland, Serbien – der Tag der slawischen Schriftsprache, der Grundlage der slawischen Kultur, gefeiert.Eine besondere Ehrung erfahren die Slawenmissionare Kyrill und Method, die zum Zweck der Missionierung im 9. Jahrhundert  die kirchlichen griechischen Texte in eine von ihnen entwickelte Schrift für die slawischen Völker übertrugen.

Tolles digitales Lehrbuch zur Russlanddeutschen Kulturgeschichte

Mit diesem freien und kostenlosen Material (OER) wird unterrichtliches Arbeiten ermöglicht, kann aber auch außerhalb des Unterrichtes genutzt werden. 
Ich habe selbst schon mal geblättert und sehe in diesem Buch ein hohes Potenzial. Ein großes Dankeschön an das Institut für digitales Lernen.

Здоровый образ жизни - Schüler erstellen Flyer

Das Thema bietet sich ja förmlich an um sowohl thematisch als auch medientechnisch zu arbeiten. Also basteln meine Achtklässler derzeit an den Flyern. Dabei habe ich sie in die Nutzung von Publisher eingeführt.  In der kommenden Woche wird die Arbeit fortgeführt.

Samstag, 13. Mai 2017

Einladung zum Webinar am 22.08.2017

Avatar erstellt mit avachara.com
Liebe KollegINNen,
ich möchte Sie wieder ganz herzlich einladen, gemeinsam mit mir verschiedene Plattformen zu erforschen um Avatare zu erstellen, ihnen eine Sprache zu geben um somit verschiedene Sprechanlässe zu schaffen. Natürlich sollen Sie unter Anleitung trainieren, selbst Avatare zu erstellen.
Gleichzeitig möchte ich Ihre Erfahrungen hinterfragen und den Austausch untereinander anregen.
Gemeinsam wollen wir schauen, wie, wann und wo die Avatare eingesetzt werden können und welche Konzepte passen.

Freitag, 12. Mai 2017

Arbeit mit Märchen im Unterricht

Wir sind in folgenden Schritten vorgegangen:
  • Märchen lesen (ggf. mit Adaptionen) - Textverständnis überprüfen
  • Märchen ausschließlich in die indirekte Rede umwandeln
  • Märchen ausschließlich in direkter Rede wiedergeben
  • eigene Produktion
Bei der Erstellung eines eigenen Comic wollte ich sowohl Textproduktion, Schreibkompetenz (vorrangig PC) und Medienkompetenz meiner Schüler trainieren.
Aus diesem Grund stellte ich einige Bedingungen an die zu produzierenden Comics:
  • mindestens 8 Szenen mit wenigstens 6 Sprechblasen
  • Blattaufteilung und Gestaltung
  • Kombination von Bildmaterial, eigener Zeichnung und geschriebenem Text
Die Arbeitszeit (nur Comicproduktion), die ausschließlich auf die Schule beschränkt war, betrug 1x Einzelstunde zur Planung und Recherche sowie 2x2 Doppelstunden.
Allerdings mussten die letzten Arbeiten dann doch zu Hause erledigt werden, weil immer wieder Schüler fehlten (Krankheit, Wettkampf etc.).

Bitte bei der Textproduktion nicht auf die Fehler achten - hier geht es ausschließlich um Originalität und Idee. 
Ich bin mir bewusst, dass einige Schüler dem Anspruch an die Sprache nicht entsprechen.


DaF- und Russischlehrer gemeinsam